Die von Huawei organisierte Podiumsdiskussion zum Thema KI
Unsere Sponsoren

Im Rahmen einer von Huawei organisierten Podiumsdiskussion wurde besprochen, in wieweit Künstliche Intelligenz unser Leben verändern wird.

Ende Januar versammelten sich rund 60 Technik- und Wissenschaftinteressierte im Impact Hub in Zürich und diskutierten vier Experten über das brisante Thema Künstliche Intelligenz. Huawei möchte den Menschen KI1 näherbringen und fassbar machen, denn dass hat der Technologiekonzern bereits mit ihren neusten Smartphones, dem Huawei Mate 10 Pro und Huawei Mate 10 Pro Porsche Design bewiesen. Aus diesem Grund hat Huawei fachkundige Personen aus verschiedenen Bereichen dazu aufgerufen über dieses Thema zu diskutieren.

Unter dem Motto «KI – eine neue Ära beginnt» diskutierten vier Experten aus der Welt der Technik und Wissenschaft an der von Huawei organisierten Podiumsdiskussion über die Bedeutung von Künstliche Intelligenz. Die vier Diskussionsteilnehmer waren:

  • Isabelle Flückiger, Managing Director bei Accenture, Financial Services Applied
    Intelligence Lead ASGR (Austria, Switzerland, Germany, Russia) und ETH Dozentin
  • Prof. Richard Hahnloser, ETH Zürich, Research Neural Computation/Neuroinformatics
  • Prof. Martin Jaggi, EPFL Lausanne und Mitgründer von SpinningBytes sowie Gründer von «the Zurich Machine Learning and Data Science Meetup»
  • Pascal Kaufmann KI Pionier und Gründer der Starmind International AG
Podiumsteilnehmer bei Huawei
Die Podiumsteilnehmer: Moderator Michel Fornasier und die Experten Richard Hahnloser, Isabelle Flückiger, Martin Jaggi und Pascal Kaufmann (v.l.)

KI – ein Thema das allen am Herzen liegt
Unter der Leitung von Michel Fornasier – er wurde mit nur einer Hand geboren und ist dank neuster Technologie mit einer bionischen Hand nun zweihändig unterwegs – genossen die Zuhörer eine inspirierende und zugleich intensive Diskussion über intelligente Technologien. Es herrschte eine angenehme und äusserst interessierte Stimmung und man spürte, dass den Experten sowie auch den Gästen dieses Thema sehr am Herzen liegt.

Diskutiert wurde unter anderem, ob KI die Daseinsberechtigung der Menschen in Frage stellt. «KI ist eine Ergänzung und kann die Kreativität nicht ersetzen», so Martin Jaggi. Auch Isabelle Flückiger ist der Meinung, dass intelligente Technologien den Menschen noch nicht ersetzt: «Arbeitsprozesse werden dank KI vereinfacht, so können sich die Menschen mehr der Kreativität widmen.»

Pascal Kaufmann machte uns dann aber bewusst, dass die Entwicklung von KI rasant vorangeht: «KI wird kommen, egal ob wir bereit sind oder nicht. Man kann das Streben nach Wissen nicht einfach stoppen.»

Zum Schluss stellte sich die Frage, ob die Schweiz mit anderen Ländern in Bezug auf intelligente Technologien mithalten könne. Richard Hahnloser meinte dazu: «Um die KI in der Schweiz voranzutreiben, sollten wir aufhören mit den vielen Regulierungen.»

Bei einem Punkt waren sich die vier Experten absolut einig: Die Ära von KI hat bereits
begonnen. Und das untermalt auch Huawei mit seinem neuesten mitdenkenden Smartphone.

Intelligente Smartphones – eine neue Ära
Moderator Michel Fornasier fügte als Fazit der Diskussion hinzu, dass der Mensch immer im Vordergrund stehen sollte: «Bei der ganzen KI-Euphorie sollte man nie den Menschen vergessen.» Diesem Anliegen geht auch Huawei nach. «Da die Künstliche Intelligenz tief in unser tägliches Leben eingebettet ist, hat Huawei sich als Unternehmen dazu verpflichtet, an der Spitze der KI-Innovation zu bleiben und die Technologie zu nutzen, um den Menschen ein intelligenteres sowie intuitiveres Benutzererlebnis zu bieten», so Markus Bühlmann, Marketing Director of Consumer Business von Huawei Technologies Switzerland AG. «Huawei ist der Meinung, dass Technologie den Menschen hilft, ihr Potenzial zu entfalten. Wir haben deshalb mit erfahrenen Persönlichkeiten aus der Schweiz zusammengearbeitet, um die wichtigsten Technologietrends von morgen bereits heute zu besprechen und identifizieren. Es wurde deutlich, dass die Zukunft intelligent und dass KI bereits ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens ist, auch wenn wir dem noch gar nicht so bewusst sind. Mit unseren KI-Fähigkeiten, einschliesslich der Entwicklung des weltweit ersten KI-fähigen Smartphones, wollen wir der Entwicklung immer einen Schritt voraus sein und sicherstellen, dass alle unsere Nutzer über eine Technologie-Erfahrung verfügen, die ihr Leben bereichert und vereinfacht.»

Im September 2017 hat Huawei den Kirin 970 KI-Chip präsentiert, um damit eine neue Ära intelligenter Smartphones einzuläuten, die zuverlässig im Hintergrund arbeiten, um den Verbrauchern zu ermöglichen, effizientere und fundiertere Entscheidungen zu treffen. Der Kirin KI-Prozessor feiert sein Debüt mit der Huawei Mate 10-Smartphone-Serie. Dieser ermöglicht dem Nutzer, den perfekten Modus vorherzusagen und entsprechend die Einstellungen zu optimieren. Des Weiteren die Leistungsfähigkeit zu verbessern und energieeffizienter mit einer höheren Geschwindigkeit zu arbeiten.

5 GB Cloud Storage nun auch in der Schweiz verfügbar
Neben bahnbrechenden KI-Funktionen bietet Huawei für seine Smartphones auch eine eigene Cloud-Lösung an. Mit der neuen Huawei Mobile Cloud können Verbraucher ihre Daten und Geräteeinstellungen kabellos sichern, wiederherstellen und Daten einfach und sicher zwischen verschiedenen Huawei-Geräten übertragen. Dazu können Dateien wie Bilder, Videos oder Dokumente auf dem Cloud Drive abgelegt und abgerufen werden. Alle Nutzer der Huawei Mobile Cloud erhalten 5GB kostenlosen Cloud-Speicher. Seit Januar 2018 ist die Huawei Mobile Cloud auch für Schweizer Huawei-Nutzer verfügbar.