Mit devolos Giga Bridge gelangt das Signal vom Keller in die Wohnung. Bild: zvg
Unsere Sponsoren

Um das Signal vom Glasfaser-Netzabschluss, der oft im Keller eines Hauses liegt, in die Wohnung zu transportieren, bietet devolo die Giga Bridge an.

Mit der Giga Bridge hilft devolo Glasfasernetzen, das Datensignal vom Keller in die Wohnung zu bringen. Denn viele Netzbetreiber setzen beim Glasfaserausbau den Netzabschluss hinter der ersten Aussenwand und damit oft im Keller oder Hausanschlussraum, wie devolo schreibt.

Netzwerkkabel zu einer zentralen Hausposition gebe es in der Regel keine, und neue zu verlegen sei teuer und aufwändig. Steht der Internet-Router in der Nähe des Netzabschlusses im Keller, sei das auch keine Lösung, denn Decken und Wände bremsten WLAN- und DECT-Empfang stark aus.

Die Giga Bridge löst laut devolo das Problem, denn sie ermöglicht es, in Einfamilienhäusern das Signal vom Netzwerkabschluss ohne Performanceverlust mit Gigabit-Geschwindigkeit über bestehende Telefon- oder Koaxialkabel zum gewünschten Router-Standort zu transportieren. Die Bridge bestehe aus zwei Powerline-Adaptern mit integrierter Steckdose und sei mit jeweils einer F-Buchse (Koaxial) sowie einem RJ-11-Port (Telefon) ausgestattet. Sie sei sowohl als Telefon- als auch als Koaxial-Set erhältlich. Beide Varianten unterschieden sich nur durch das dem Produkt beiliegende Kabelanschlussmaterial. Spezielle Firmware-Einstellungen sorgten dafür, dass die devolo Giga Bridge von aussen nicht „sichtbar“ sei (Stealth Mode). Nur die Giga Bridge-Adapter kommunizierten miteinander. Dabei sei die Kommunikation per 128-Bit AES-Verschlüsselung abgesichert.

Das devolo Giga Bridge ist ab sofort bei Euronics, digitec und Microspot zum Preis von rund 250 Franken verfügbar.