Bild: zvg/Equinix

Equinix und Crosslake Fibre geben bekannt, im Rahmen des neuen internationalen Glasfaserkabelprojekts CrossChannel Fibre Equinix-Rechenzentren in London und Paris miteinander zu verbinden, wie Equinix mitteilt.

Das neue System wird von Crosslake Fibre für die Equinix International Business Exchange Rechenzentren LD4 in London und PA7 in Paris über Anlandungen in Brighton und Veules-les-Roses bereitgestellt. Das Projekt soll im 4. Quartal 2021 in Betrieb genommen werden.

Das 520 Kilometer lange Netz mit 96 Glasfaserpaaren wird laut Mitteilung eine Kapazität von mehr als 20 Terabit pro Glasfaserpaar bereitstellen und den latenzärmsten Datenaustausch zwischen London und Paris ermöglichen.

Crosslake Fibre habe sich für die Equinix-Rechenzentren LD4 und PA7 als Anlandepunkte aufgrund ihrer umfassenden digitalen Ökosysteme entschlossen, zu denen zahlreiche wichtige Geschäftspartner wie Netzwerk-Service-Provider (NSPs) und Cloud-Service-Provider (CSPs) sowie führende Unternehmen aus den Bereichen Finanzdienstleistungen, Medien und Unterhaltung, Gaming und eCommerce gehörten.

«Wir stocken unsere Anschlusspunkte für Unterseekabel auf, um unsere bereits beachtliche Netzwerkreichweite global weiter auszubauen. Equinix bietet Unterseekabelbetreibern wie Crosslake Fibre die erforderliche globale Konsistenz und Skalierbarkeit, damit sie sich in Multi-Tenant-Einrichtungen einbinden und ihr Kabel in zahlreichen Ökosystemen monetarisieren können, beispielsweise in Form eines neuen Geschäftsmodells mit latenzarmen Verbindungen zu wichtigen Geschäftspartnern. Für Equinix-Kunden bedeutet dies eine stetig steigende Auswahl an Netzwerkverbindungen mit immer höheren Geschwindigkeiten – eine Win-Win-Situation für alle. Was das Projekt besonders spannend macht, ist die Tatsache, dass es sich hierbei um das erste Unterwasser-Glasfaserprojekt im Ärmelkanal seit fast 20 Jahren handelt. Dieses Kabel zwischen Grossbritannien und Frankreich wird das weitere Wachstum dieser beiden wichtigen digitalen Standorte deutlich vorantreiben», sagt Eugene Bergen Henegouwen, President EMEA, Equinix.