Der Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz veröffentlicht die Ergebnisse der Marktanalyse von 2020. Der Verkauf von Gross- und Kleingeräten habe vergangenes Jahr um 7.7 Prozent zugenommen.

Der Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz (FEA) analysiert die Verkaufsstatistik des vergangenen Jahres und gibt die Ergebnisse bekannt. Gross- und Kleingeräte haben laut FEA zugelegt. Die verkauften Stückzahlen seien im Corona-Jahr 2020 insgesamt um 7.7 Prozent über dem Vorjahr gelegen.

Der Absatz von Haushaltsgrossgeräten sei im 2020 gegenüber dem Vorjahr im Schnitt um 5.1 Prozent gestiegen. Nur geringes Wachstum hätten die Dunstabzugshauben mit einem Plus von 0.5 Prozent auf 152’000 Stück erlebt. Am stärksten seien die Stückzahlen bei den Geschirrspülern um 8.4 Prozent auf 263’000 Stück gestiegen. Die Zuwächse konnten laut FEA realisiert werden, weil der Baustellenbetrieb in den meisten Regionen weitergehe und die Geräte somit installiert werden konnten.

Trotz vom Bund verordneter Ladenschliessungen seien auch die Verkäufe von Haushaltskleingeräten gestiegen. Anschaffungen, welche im Lockdown nicht getätigt werden konnten, wurden laut FEA nachgeholt oder es wurde vermehrt auf Online-Einkauf ausgewichen. So hätten die Absätze im 2020 gegenüber Vorjahr um 8.4 Prozent zugenommen, wobei die Zunahme teilweise auch einem erweiterten Meldekreis zu verdanken sei. Bei den Haushaltskleingeräten seien die Ausschläge traditionell markanter als bei den Grossgeräten. Dies gelte naturgemäss besonders für Geräte mit kleinen Stückzahlen. Bei den Geräten mit grossen Stückzahlen hätten die Zahnpflegegeräte mit einem Wachstum von 25.3 Prozent auf 698’000 Stück oben ausgeschlagen.

Ebenfalls markant sei der Zuwachs bei den Küchenmaschinen und Mixern um 15.4 Prozent auf 613’000 Stück und bei den Rasierapparaten um 10.5 Prozent auf 857’000 Stück. Am anderen Ende der volumenstarken Geräte lägen die Haarpflegegeräte mit einem Minus von 9.7 Prozent auf 507’000 Stück. Ebenfalls rückläufig seien die Zahlen der Bügeleisen um 4.7 Prozent auf 282’000 Stück.