InfoGuard Security LoungeTheater Casino Zug statt.r
Unsere Sponsoren

Am 26. Juni 2019 fand bereits die zehnte Ausgabe der InfoGuard Security Lounge im Theater Casino Zug statt. Das diesjährige Thema: Digitalisierung und Cyberrisiken. Mehr als 260 Gäste folgten der Einladung. Neben den InfoGuard-Experten, deren Partner und Kunden präsentierten renommierte Referenten wie Marc Henauer vom NDB, der Professor für ICT-Systeme Dr. Hannes P. Lubich sowie der Mentalist Dr. Florian Ilgen.

Unter dem Motto Digitalisierung wurden an der 10. InfoGuard Security Lounge die Themen Cyber Threats, Cyber Security und Digital Mindset beleuchtet. Marc Henauer, Chef der Sektion MELANI beim Nachrichtendienst des Bundes (NDB), eröffnete die Security Lounge mit einem Keynote zum Thema «Cyberrisiken – Bedrohungslage und Herausforderungen». Dabei deckte er zwei besorgniserregende Entwicklungen auf: Erstens, vergangene Vorfälle zeigen, dass staatliche und kriminelle Akteure bewusst physische Effekte und Menschenleben in Kauf nehmen und zweitens, dass durch die Digitalisierung von physischen Prozessen auch «ungewollte» Kollateralschäden in Kauf genommen werden.

Diese Entwicklung muss deshalb zwingend in das Risikomanagement einfliessen. Im Anschluss referierte Mathias Fuchs, Head of Investigation & Intelligence bei InfoGuard über Insider Threats. Er betonte, dass trotz der steigenden Anzahl Cyberrisiken und -attacken die Bedrohung vom Innern des Unternehmens nicht vergessen werden darf. Wie schon im letzten Jahr, stiess die Präsentation vom InfoGuard Red Team auf grosses Interesse. Luca Cappiello, Head Penetration Testing & Research, und Reza Hedayat, Head of Security Innovation, zeigten wie ein simulierter Cyberangriff des InfoGuard Red Teams abläuft und welchen Nutzen die Kunden von einer solchen Überprüfung ziehen können.

Informationssicherheit 2029

Prof. Dr. Hannes P. Lubich, Spezialist auf dem Gebiet ICT System Management der Hochschule für Technik & FHNW, zeigte in seinem Vortrag «Informationssicherheit 2029 – alte Bekannte und neue Gegner» auf, welche Cyberrisiken uns in der Zukunft weiter beschäftigen und welche neuen dazukommen. So prophezeit er, dass durch neue Computer Paradigmen, die zunehmende Netzwerk-Komplexität sowie die langen und dynamischen Wertschöpfungsketten neue Cyberrisiken entstehen und daher die Stärkung der Cyber Resilience sowie die Prävention und Detektion immer wichtiger werden.

Technologie alleine reicht nicht, um die Digitalisierung erfolgreich zu meistern – auch das Mindset muss stimmen. Dieser Meinung ist der Mentalist Dr. Florian Ilgen, der das Geheimnis des digitalen Wandels insbesondere im «Digital Mindset» sieht. In seiner packenden Show zeigte Ilgen, wie stark das Unterbewusstsein die eigene Wahrnehmung und Entscheide beeinflusst. Er appellierte dabei an mehr Leidenschaft und Emotionen, denn nur so lassen sich neue Wege beschreiten, alltägliche Veränderungen meistern und innovative Ideen umsetzen. Diese positive Einstellung ist der Schlüssel zu unserem Digital Mindset und die Voraussetzung optimal vom Digitalen Wandel zu profitieren.

 

Best Practices von Kunden und die Technologie zur Digitalisierung

Auch in diesem Jahr präsentierten Kunden von InfoGuard, wie sie die Herausforderungen der Cyber Security erfolgreich meistern. So zeigte die Stadt Zürich/OIZ, wie ihr Security Operation Center aufgebaut ist, während die Hypothekarbank Lenzburg ihre Vision des Bankings in der Zukunft vorstellte – inkl. der Hürden in Bezug auf Cyber Security. Als Drittes zeigte die Lebensversicherung Pax, welche spezifischen Herausforderungen im Versicherungsbereich warten und berichtete von ihren Erfahrungen aus einer simulierten Cyberattacke von InfoGuard.

Daneben zeigten die Security-Partner, welche Technologien die Digitalisierung vorantreiben. So werden nach Markus Nispel von Extreme Networks Machine Learning und Künstliche Intelligenz eine zentrale Rolle spielen, wenn es um die Automation von Netzwerk- und IoT-Sicherheit geht. Christopher J. Hodson von Tanium erläuterte anschliessend, weshalb Endpoint Detection & Response (EDR) für eine effektive und effiziente Cyber Defence so wichtig sind – aber auch, weshalb die Prävention nicht vernachlässigt werden darf.