Quelle: Swico.
Quelle: Swico.

Mit Jon Fanzun will die ICT-Branche Einfluss in Bundesbern erhalten. Als Geschäftsführer von Swico wird Fanzun seine Tätigkeit am 1. August 2024 aufnehmen.

Der gebürtige Engadiner hat über 20 Jahre Führungserfahrung in der nationalen und internationalen Politik und verfügt über ein breites Netzwerk in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Als Sondergesandter für Cyberdiplomatie beschäftigte er sich intensiv mit der Digitalisierung und vertrat die digitalen Interessen der Schweiz auf internationaler Ebene. Davor arbeitete er für zwei Bundesräte als persönlicher Mitarbeiter.

Zuletzt war er als Generalsekretär der FDP Schweiz tätig. Jon Fanzun hat an der HSG internationale Beziehungen studiert. Er verfügt über ein Doktorat der Staatswissenschaften. Dazu  erklärt Fanzun: «Swico steht für Innovation und Nachhaltigkeit, zwei essenzielle Säulen der modernen Wirtschaft. Ich freue mich darauf, zusammen mit dem Vorstand und unserem Team, die Weichen für eine zukunftsorientierte digitale Schweiz zu stellen».

 

Scharfsinn und Verständnis

Adrian Müller, Präsident von Swico, betont die Bedeutung dieser Wahl: «Jon Fanzun bringt eine wertvolle Kombination aus politischem Scharfsinn und technologischem Verständnis mit. Seine Expertise trägt dazu bei, die Chancen der Digitalisierung voll auszuschöpfen und die Schweiz als einen führenden Innovationsstandort zu stärken.»

Swico spielt eine zentrale Rolle bei der politischen Interessensvertretung und beim Betrieb des landesweiten Recyclingsystems für Elektro- und Elektronikgeräte. Unter Fanzuns Führung will der Verband seine Vision, die digitale und nachhaltige Entwicklung voranzutreiben, weiter ausbauen.