Walter und Peter Keiser
Die anerkannt beste Schweizer Rhythmusgruppe, bestehend aus Walter und Peter Keiser (rechts), im Hallenstadion Zürich
Unsere Sponsoren

KEIN 1.-April-Scherz: Die bescheiden gebliebenen, sympathischen Spitzenmusiker namens „Keiser-Zwillinge“ begingen am 1.4.2019 ihr 65-stes Wiegenfest! Als anerkannt beste Schweizer „Rhythm Section“ längst renommiert, sorgten sie im Rahmen ihrer langen Laufbahn bis dato auf weit über 200 Tonträgern und zahllosen Konzert-Tourneen stets für das perfekte Groove-Fundament!

In der Tat was für ein Leistungsausweis: Drums und Bass auf 13 Tonträgern von Spitzen-Harfenist Andreas Vollenweider; 10 CDs für Gölä (worunter 1 x mit den Bellamy Brothers, 1 x mit Florian Ast); 5 Scheiben von „Flöru Ast“ (2 davon mit Françine Jordi); 6 Tonträger für Phil Carmen, 5 für Max Lässer mit oder ohne dessen „Ark“; „Wunder geschehn“ von Nena; 5 x auf CDs von Jazz-Gitarrist Ralf Illenberger, und 3 für Sina; 14 Tonträger von Klaus Hoffmann; 5 eigene, worunter eine mit Ausnahme-Gitarrist Jan Schaffer und 2 mit der Jazz-Rock-Gruppe Shivananda – um nur wenige namentlich zu erwähnen!

Der Autor dieser Zeilen erinnert sich dabei bestens an seinen Schulkollegen und bereits jung versierten E-Gitarristen Walter Rohrbach, der ihn eines Samstags mit in deren ersten Uebungsraum im Tobelhof Zürichs schleppte. Zu dritt gaben sie hier eine schlichtweg umwerfende Cover-Version des Songs „What’s goin’ on?“ der Band TASTE des irischen Blues-Rockers Rory Gallagher zum Besten: Zusammen mit Gitarero Walter R. und dem Bass zupfenden und „slappenden“ Bruder Peter, spielte Drummer Walter Keiser jenen „up tempo Beat“ schon damals präsize auf den Punkt – was im Gegensatz zum Original absolut begeisternd an und in die Ohrmuscheln gelangte!

Als musikalische Autodidakten wählten die Beiden nach Sound-mässigen Ausflügen in die Gefilde von Jimi Hendrix und Deep Purple sowie Jazz-Rock bei Shivananda schon bald die Selbständigkeit. Worauf damals in der Schweiz von konventionellen Berufsleuten stets vorschnell die Frage: „Und von was lebt Ihr?…“ aufs Tapet kam. Da Walter und Peter Keiser jedoch Provisorisches bis heute stets fremd blieb, sprach sich dies in der einschlägigen Musikszene rasch herum. Weshalb deren Karriere zunehmend erfolgreich Fahrt aufnahm. Fortan bildeten sie mit schierer Musikalität, Präzision, Timing und absoluter Verlässlichkeit über 50 Jahre hinweg das musikalische Rückgrat nicht nur der Schweizer Musikszene, welche sie nach wie vor entscheidend und markant mitprägen!

Selbst europäisch klopften Stars wie Ivano Fossati, Gianna Nannini, Charlie Midnight, Showaddywaddy sowie Produzent Andy Wright von Simply Red, Simple Minds und Eurythmics beim Schweizer Rhythmus-Uhrwerk für zahlreiche Studio- und konzertante Jobs an. Weshalb Walter und Peter K. nun aus aktuellem Jubiläumsanlass für einmal den Spiess umdrehen und aus dem Schatten berühmter Namen treten: Seit vergangenem Herbst produzierten sie im legendären Powerplay-Studio in Maur/ZH ihren neuen Tonträger mit Titel „Guest List“. Selbstredend sind darauf u.a. Gölä sowie TV-Moderatorin/ Theaterschauspielerin und Power-Sängerin Sandra Studer mit dabei. Musikalisch bietet das Werk knackig-melodiösen Funk-Soul und ist als physischer Tonträger wie auch über sämtliche gängigen Streaming-Plattformen erhältlich und abrufbar. Erscheinungs- und Veröffentlichungsdatum war identisch mit dem Geburtstag von Pietsch und Wälle der 1. April 2019: Herzlicher Glückwunsch von www.insidenews.ch!

 – www.niromusic.com/keiser-twins/