FEA Logo
Unsere Sponsoren

Der Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz (FEA) hat die Verkaufsstatistik 2018 veröffentlicht. Die Verkäufe von Haushaltsgeräten haben sowohl bei den Gross- als auch Kleingeräten leicht zugenommen. 

Gemäss dem Fachverband Elektroapparate für Haushalt und Gewerbe Schweiz (FEA) sind die Verkäufe von Haushaltsgeräten (Gross- und Kleingeräte) im Vergleich zu 2017 insgesamt um 1.3 Prozent angestiegen. Bei den Haushaltsgrossgeräten konnte ein leichtes Plus von 0.9 Prozent verzeichnet werden, was rund 13’000 verkauften Geräten entspricht. Spitzenreiter in Sachen Zuwachs sind die Einbau-Backöfen: Ihr Verkauf ist um 3.2 Prozent gestiegen. An zweiter Stelle kommen die Wäschetrockner/Tumbler (+3 Prozent), gefolgt von von den Waschvollautomaten (+ 2.2 Prozent). Den grössten Rückgang verzeichnen die Steamer und Steam-Kombigeräte mit einem Minus von 4.2 Prozent.

Noch grösseres Plus bei Kleingeräten
Bei den Haushaltskleingeräten inklusive Wasserwärmern stiegen die verkauften Stückzahlen um rund 77’000 oder 1.5 Prozent auf rund 5.35 Millionen. Die Top drei der „Verkaufsschlager“ bei den kleinen Haushaltsgeräten sind die Kaffeemühlen (+16.5 Prozent), die Ventilatoren (+16.2 Prozent) und Zahnpflegegeräte (+11.7 Prozent).

Zu den Verlierern gehören insbesondere die Produktgruppe Tischbacköfen/Tischgrill (-27.6 Prozent), Glacémaschinen (-16.6 Prozent) und Heizgeräte (-12.4 Prozent). Was die Stückzahlen anbelangt, ist besonders der Rückgang von -10.6 Prozent bei den Kaffeeautomaten zu nennen, da sie mit knapp 600’000 Stück ein grosses Volumen aufweisen und gleichzeitig in einem relativ hohen Preissegment liegen.

Gleichzeitig gehören die Kleingeräte mit dem grössten Volumen zu den Gewinnern. So haben die Verkaufszahlen bei den Staubsaugern um 2.9 Prozent auf knapp 800’000 Stück zugenommen und die Rasierapparate mit einem Plus von 8.4 Prozent auf rund 740’000 Stück.