Der MMTS hatte dieses Jahr allen Grund zu feiern: 100 Jahre wird man nicht immer. (Quelle: insidenews).
Der MMTS hatte dieses Jahr allen Grund zu feiern: 100 Jahre wird man nicht immer. (Quelle: insidenews).

Der MMTS hat Ende Mai seine Mitglieder in die Solothurner Enter Technikwelt gerufen, um dort seine 100. Generalversammlung abzuhalten. Danach wurde ein Blick in die Anfänge des Berufsverbandes geworfen und so richtig gefeiert.

Gleich beim Eingang zur Enter Technikwelt in Derendingen begrüssten Vizepräsident Markus Haller und Präsident Christoph Widler in eleganter Kleider der 1920-Jahre die über 140 Teilnehmer, die der Einladung zur Generalversamlung Folge leisteten. Es wurde schnell klar, dass hier etwas ganz Spezielles ansteht.

An der Generalversammlung warf dann Widler einen Blick zurück. Er führte aus, dass  der damalige VSR (Verband Schweizerischer Radiogeschäfte) am 15. April 1924 mit 32 Mitgliedern gegründet wurde. Sein Hauptziel war damals, eine Plattform für den qualifizierten Fachhandel zu schaffen, da es zu dieser Zeit weder Konzessionsbehörden für Geräte noch für Installationsbetriebe gab.

Als Fernsehgeräte den Markt eroberten, wurde der VSR dann zum VSRT. 2019 hat sich der Verband entsprechend dem Marktumfeld mit neuen Anwendungen wie Audio-Videotechnik, Netzwerktechnik, Gebäudeautomation, vernetzte Gebäude und Infrastruktur neu ausgerichtet und seine Statuten angepasst, was auch eine Namensänderung verlangte. Aus dem VSRT wurde MMTS (MultimediaTec Swiss).

Auch der De Lorean war ein echtes Publikumsmagnet. (Quelle: insidenews)

Mitgliederzuwachs und Weiterbildung

Der aktive und engagierte Berufsverband vertritt aber auch nach wie vor die Interessen der gesamten Multimedia-Branche gegenüber Behörden, anderen Verbänden, Konsumenten und Dritten und die Hauptaufgabe des Verbandes ist die berufliche Aus- und Weiterbildung in der Multimediabranche und damit die Entwicklung der dafür notwendigen Berufsbilder.

Im Rückblick hielt Widler fest, dass das letzte Jahr sehr intensiv war, zu Beginn mit dem Branchenfrühstück an der ISE in Barcelona, an welchem 120 Mitglieder teilnahmen, gefolgt von der der Totalrevision des Berufsbildes Multimediaelektroniker. Zudem begann Roger Duss im April als Co-Geschäftsleiter des MMTS, der inzwischen schon wieder eine Station weiter gezogen ist und die Leitung des MMTS-Berufsbildungszentrums in Grenchen übernimmt.

Im Weiteren wurde erwähnt, dass Bruno Schöllkopf die Funktion als Verbandspräsident an Widler übergeben hat und Rino Berwert sowie Pascal Mettler neu in dem MMTS-Vorstand  kamen. Neu in den Vorstand wurde zudem Marcel Eheim, Geschäftsführer des Kabelnetzunternehmens GA Weissenstein gewählt, als Vorstandsmitglied bestätigt wurde Novis-CEO Steven Mettler.

Zudem konnte der MMTS im letzten Jahr 22 neue Mitglieder begrüssen und auch dieses Jahr subd schon 15 neue dazustossen wie Mary Napoli von der Geschäftsleitung festhielt. Zum Thema Bildung informierte dann Vorstandsmitglied Rino Berwert über Kurse für Quereinsteiger. Diese sollen im Herbst 2024 mit dem Kurs AV-Grundkenntnisse starten, total will der MMTS fünf Kurse für Quereinsteiger durchführen.

So sah eine Stube in den 1920er-Jahren aus. (Quelle: insidenews)

Geschichte im Museum erleben

Nach dem offiziellen Teil der Generalversammlung konnte man im Museum auf drei Ebenen eine der 30’000 Produkte vergangener Jahre bestaunen, von der Apple-Sammlung über den ersten Schweizer Radiosender «Le Champ de l’Air», der ursprünglich für den Flugfunk für die Linie Lausanne – Paris in Betrieb genommen, und welche am 14. Oktober 1922 die erste Radiosendung der Schweiz – selbstverständlich ein Livekonzert bis zu Gaming-Lösungen oder Fahrzeugen aus früheren Jahren wie etwa einem Opel Manta oder einem Soletta 750, der 1956 in der Schweiz gebaut wurde, aber nie in Serie ging.

Gerd Pinsker, Sohn des ersten VSR-Präsidenten Karl Pinsker (Mitte), beanmtwortete so manche Fragen von Markus Haller (links). Quelle: insidenews

Innerhalb des Rahmenprogramms wurden auch noch zwei Ehrengäste vorgestellt. Als Erstes Gerd Pinsker, Sohn des ersten VSR-Präsidenten Karl Pinsker, nannte die eine oder andere Anekdote seines Vaters und vermachte dem Verband die Sammlung seines Vaters an gebundenen Verbands-Magazinen der Jahrgänge 1924 bis 1968.

Hans Glanzmann (rechts) erzählte Markus Haller und dem Publikum so einige Episode aus seinem Berufsleben. (Quelle: insidenews)

Danach erzählte Hans Glanzmann einige in interessante Episoden aus seinem Berufsleben, die er auch in seinem Buch „Hans Dampf auf allen Dächern“ festgehalten hat, das er zusammen mit Béatrice Traxler publiziert hat und das eine interessante Zeitgeschichte vom Schwarz-Weiss-Fernsehen bis zu multimedialen  Plattformen bietet.

Bis spät in die Nacht spielten dann auf der Bühne die Bands «Unku» und «Generell 80» auf.

Die Band «Unku» heizte ganz schön ein. (Quelle: insidenews)

Die nächste Generalversammlung sei auf 5. Mai 2025 geplant, das definitive Datum würde aber noch bestätigt wie Widler abschliessend festhielt.