Dell will Unternehmen bei der Einführung Generativer AI unterstützen. Bild: Unsplash/Thomas Lefebvre
Unsere Sponsoren

Momentan kursiert eine Fake-Umfrage der SBB. Davor warnt die Cybercrimepolice.

Die Cybercrimepolice warnt vor betrügerischen E-Mails im angeblichen Namen der SBB. Darin heisse es: «Glückwünsche! Sie wurden von SBB Rewards ausgewählt.» Empfänger bräuchten lediglich an einer Umfrage teilzunehmen und erhielten dafür 100 Franken.

Dabei handle es sich um eine Phishing-Masche. Es werde versucht, an persönliche Angaben sowie Kreditkartendaten heranzukommen. Die Betrüger versuchten, die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu umgehen, beziehungsweise den SMS-Code der Bank zu ergattern.

Bei Erfolg der Betrugsmasche würde die Kreditkarte der potenziellen Opfer sofort belastet. Auf einer gefälschten Webseite werde versucht, an den Sicherheits-Code zu kommen, den die Bank per SMS verschickt.

Cybercrimepolice rät, die Mail zu ignorieren. Es sollten keine Links aus Mails und SMS angeklickt werden und niemals sensible Daten auf fragwürdigen Seiten preisgegeben werden. Als Empfehlung gilt, nur die offiziellen Websites und Login-Funktionen zu verwenden.

Wer seine Daten preisgegeben habe, solle seine Bank informieren und die Kreditkarte sperren lassen. Zudem sollte nach telefonischer Anmeldung Anzeige bei der örtlichen Polizeistelle erhoben werden.

Unsere Sponsoren