Swisscom ist an Vodafone Italia interessiert. Bild: Unsplash/Gabrielle Henderson
Unsere Sponsoren

Swisscom bestätigt Verhandlungen mit Vodafone Group betreffend einer Übernahme von Vodafone Italia S.p.A. in Cash. Swisscom beabsichtigt, Vodafone Italia S.p.A. mit der Swisscom Tochter Fastweb zu fusionieren, wie der Telco schreibt.

Die genauen Bedingungen der Transaktion sind noch zu verhandeln sind, Swisscom und Vodafone Group haben sich aber vorläufig auf einen Kaufpreis für Vodafone Italia von EUR 8 Mrd. (cash and debt-free) geeinigt, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Erwartung sei, dass eine mögliche Transaktion für Swisscom zu einem höheren Unternehmenswert und Cashflow führen und sich positiv auf die Dividendenpolitik auswirken werde. Zudem werde erwartet, dass Swisscom nach der Transaktion mindestens ein A-Rating beibehalten soll.

Fastweb wächst laut Swisscom seit zehn Jahren kontinuierlich in Bezug auf Kunden, Umsatz und angepassten EBITDA. Es sei ein führender Akteur im viertgrössten Breitbandmarkt Europas. Vodafone Italia und Fastweb würden komplementäre, hochwertige Mobilfunk- und Festnetzinfrastrukturen, Kompetenzen und Fähigkeiten vereinen und gemeinsam zu einem führenden konvergenten Anbieter werden, so die Hoffnung. Grössenvorteile, effizientere Kostenstrukturen und erhebliches Synergiepotenzial sollen dem zukünftigen Unternehmen ermöglichen, für alle Stakeholder Mehrwert zu schaffen. Die Transaktion wäre ein wichtiger Schritt für Swisscom, um ihr Ziel einer langfristigen Wertsteigerung in Italien und die strategischen Ziele des Bundesrats weiterhin vollständig zu erreichen, so der Telco. Aktuell sei aber noch offen, ob es zu einer Transaktion kommen wird.