Der Index der ICT-Branche fiel vom 2. zum 3. Quartal 2024 um 2.1 Punkte auf 107.6 Punkte zurück. Die beiden Segmente IT-Services (+1.8) und Consulting (+1.6)
bleiben auf dem Wachstumspfad – erfreulich positiv.

Dem Swico ICT Index gelingt es nicht, sich dauerhaft und deutlich in den Wachstumsbereich zu bewegen. Trotz robuster Schweizer Wirtschaft und positiven Umsatzerwartungen wird die Entwicklung durch den Mangel an Fachkräften gebremst. Die Inflationsangst hingegen konnte von der Gefahrenliste gestrichen werden. Im Gegensatz zu den übrigen Segmenten machte die IT Technology einen Taucher von 16.1 Punkten auf 96.8.

Die Umsatzerwartungen sind immer noch gut, aber Bruttomarge und Auftragseingänge nehmen ab. „Die ICT-Branche präsentiert sich aktuell wie die Schweizer Wirtschaft: robust, aber wenig dynamisch. Besonders erfreulich ist, dass der Swico ICT-Index seit 2021 konstant über 100 Punkten liegt, also im Wachstumsbereich“, resümiert Giancarlo Palmisani, Leiter Verbandsdienstleistungen Swico.

Swico ist der Wirtschaftsverband der Digitalisierer und vertritt die Interessen etablierter Unternehmen sowie auch Start-ups in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die 700 Mitglieder beschäftigen 56’000 Personen und erzielen einen Jahresumsatz von 40 Milliarden Franken. Neben Interessenvertretung betreibt Swico das nationale Rücknahmesystem «Swico Recycling» für Elektronikaltgeräte.